AGB Erklärvideo erstellen lassen

 AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CLOOC GmbH (Clooc design)

 

AGB:

  1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für den Geschäftsbereich „clooc design“ der CLOOC GmbH (nachfolgend „Firma“). Die Firma erbringt unter der Marke „clooc design“ Dienstleistungen in den Bereichen Marketing und Videoproduktion. 

  1. Rechtsstellung von CLOOC GmbH

Die Firma behält sich das Recht vor, Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag an Dritte zu übertragen oder durch Dritte ausüben zu lassen.

  1. Unternehmensprofil auf unserer Plattform CLOOC, AGB

Die Fa. Clooc GmbH erstellt ein Unternehmensprofil auf der Plattform CLOOC, soweit der Kunde uns zugestimmt hat. Durch die Zustimmung erlaubt uns der Kunde alle relevanten Daten wie unteranderem auch Bilder etc. von der Webseite oder Sozialen Medien herunter zu laden und für die Erstellung des Unternehmensprofils auf CLOOC zu verwenden.

Die Firma ist befugt, das Anbieten bestimmter Produkte, Marken und Produktgruppen sowie das Publizieren gewisser Beiträge und Inhalte auf der Onlineplattform jederzeit nach eigenem Ermessen und ohne Angabe von Gründen zu verbieten oder zu löschen.

Die Mitgliedschaft ist persönlich und nicht übertragbar. Die Mitgliedschaft steht nur unbeschränkt handlungsfähigen, natürlichen oder juristischen Personen offen. Die bei der Registrierung einzugebenden Angaben müssen vollständig und korrekt sein.

Die Mitgliedschaft beginnt mit der Zusendung einer E-Mail-Bestätigung durch die Firma nach erfolgter Registrierung und Zustimmung zu diesen AGB.

Die Firma ist jederzeit berechtigt, einem Mitglied aus sachlichen Gründen, insbesondere bei Missachtung dieser AGB, die Nutzung der Onlineplattform zu verbieten oder die Mitgliedschaft zu kündigen. In solchen Fällen erwachsen dem betreffenden Mitglied hieraus keinerlei Ansprüche gegenüber der Firma.

Dieselben Rechte stehen der Firma ebenfalls zu, wenn ein begründeter Verdacht besteht, dass das Mitglied Rechte Dritter verletzt hat. Die Firma ist befugt, das Anbieten bestimmter Produkte, Marken und Produktgruppen sowie das Publizieren gewisser Beiträge und Inhalte auf der Onlineplattform jederzeit nach eigenem Ermessen und ohne Angabe von Gründen zu verbieten oder zu löschen.

  1. Vertragsabschluss

Der Vertragsabschluss kommt durch die Akzeptanz der Offerte der Firma betreffend den Bezug von Produkten durch den Kunden zustande. Sobald der Kunde die Offerte akzeptiert und Unterschreibt, erklärt er sich damit einverstanden, dass die Firma CLOOC GmbH bei Fertigstellung des Produktes die Offerte inkl. aller zzgl. angefallenden Kosten in Rechnung stellen kann.

Der Vertrag kommt auf jeden Fall zustande, wenn der Kunde die von der Firma angebotenen Produkte über den Onlineshop der Firma bestellt oder direkt kauft.

Der Kunde ist verpflichtet nach Vertragsabschluss, für die Fertigstellung des Produktes mit der Firma CLOOC GmbH in Kontakt zu bleiben. Sollte der Kunde sich innert 3 Wochen nicht melden, auch nicht nach mehrfachem Schreibens oder andere Kontakt Möglichkeiten, so steht es der Firma zu, die vorher Unterzeichnete Offerte mit dem vollem Betrag in Rechnung zu stellen.

  1. Leistungsumfang und Auftragsabwicklung

Der Umfang der zu erbringenden Leistungen ergibt sich aus dem Auftrag des Kunden bzw. der Leistungsbeschreibung oder den Angaben im Vertrag. Nachträgliche Änderungen des Leistungsinhaltes bedürfen der Schriftform.

Alle Leistungen von Clooc design (insbesondere alle Vorentwürfe, Konzepte, Videos, Strategien, Logos, PDF-Videos usw.) sind vom Kunden zu überprüfen und binnen drei Tagen freizugeben. Bei nicht rechtzeitiger Freigabe gelten sie als vom Kunden genehmigt.

Der Kunde wird die Fa. CLOOC GmbH unverzüglich mit allen Informationen und Unterlagen versorgen, die für die Erbringung der Leistung erforderlich sind. Er wird Clooc design von allen Vorgängen informieren, die für die Durchführung des Auftrages von Bedeutung sind, auch wenn diese Umstände erst während der Durchführung des Auftrages bekannt werden.

Der Kunde trägt den Aufwand, der dadurch entsteht, dass Arbeiten infolge seiner unrichtigen, unvollständigen oder nachträglich geänderten Angaben von Clooc design wiederholt werden müssen oder verzögert werden. Sollte der Kunde die gewünschten Unterlagen nicht zur Verfügung stellen oder befindet sich in Verzug, wird ihm eine Frist von 14 Tagen gegeben.

Nach Ablauf der 14 Tage Frist wird der Auftrag als abgeschlossen behandelt und die Rechnung gestellt. Sollte nach den ersten 2 Mahnungen nicht der offene Betrag beglichen werden, wird dieser Fall an das Inkassobüro übergeben.

Der Kunde ist weiteres verpflichtet, die für die Durchführung des Auftrages zur Verfügung gestellten Unterlagen (Fotos, Logos etc.) auf eventuelle bestehende Urheber-, Kennzeichenrechte oder sonstige Rechte Dritter zu prüfen.

Die Fa. Clooc GmbH haftet nicht wegen einer Verletzung derartiger Rechte. Wird Clooc design wegen einer solchen Rechtsverletzung in Anspruch genommen, so hält der Kunde Schad- und klaglos; er hat der Fa. Clooc GmbH sämtliche Nachteile zu ersetzen, die ihm durch eine Inanspruchnahme Dritter entstehen.

Die Auftragsabwicklung beinhaltet die Lieferung von druckfähigen PDF- Dokumenten nach allfälliger Korrektur durch den Kunden, jedoch keinerlei Lieferung von Rohdaten (offenen Daten) von Clooc design. Die Fa. Clooc GmbH behält sich vor, Daten nach erfolgter Auftragsabwicklung aus seinem Datenbestand zu löschen.

  1. Haftung

Die Firma haftet nur bei Absicht oder grober Fahrlässigkeit. In keinem Fall haftet die Firma CLOOC GmbH für Folgeschäden und entgangenen Gewinn.

Kann die Firma trotz aller Sorgfalt aufgrund von höherer Gewalt wie u.a. technischen Störungen, welche dem Verantwortungsbereich Dritter zuzuordnen sind, ihren vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen, besteht für die Dauer des Ereignisses kein Anspruch des Mitglieds auf Vertragserfüllung.

Die Firma haftet nicht für den Missbrauch des Internets und damit verbundene Schädigungen des Mitglieds durch Dritte, für Sicherheitsmängel und Störungen der Fernmeldenetze von Dritten und des Internets sowie für Betriebsunterbrüche und Störungen der Firma und von Dritten.

Die Haftung für jegliche indirekte Schäden und Mangelfolgeschäden wird vollumfänglich ausgeschlossen.

Die Haftung für direkte Schäden wird auf die Vertragssumme beschränkt. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für direkte Schäden verursacht durch Grobfahrlässigkeit oder Absicht.

Der Kunde ist verpflichtet, allfällige Schäden der Firma umgehend zu melden.

Jegliche Haftung für Hilfspersonen wird vollumfänglich ausgeschlossen.

  1. Immaterialgüterrechte

Sämtliche Rechte an den Produkten, Dienstleistungen und allfälligen Marken stehen der Firma zu oder sie ist zu deren Benutzung vom Inhaber berechtigt.

Weder diese AGB noch dazugehörige Individualvereinbarungen haben die Übertragung etwelcher Immaterialgüterrechte zum Inhalt, es sei denn dies werde explizit erwähnt.

Zudem ist jegliche Weiterverwendung, Veröffentlichung und das Zugänglichmachen von Informationen, Bildern, Texten oder sonstigem welches der Kunde im Zusammenhang mit diesen Bestimmungen erhält, untersagt, es sei denn, es werde von der Firma explizit genehmigt.

Verwendet der Kunde im Zusammenhang mit der Firma Inhalte, Texte oder bildliches Material an welchem Dritte ein Schutzrecht haben, hat der Kunde sicherzustellen, dass keine Schutzrechte Dritter verletzt werden.

  1. Fremdleistungen / Beauftragung Dritter

Die Fa. Clooc GmbH ist nach freiem Ermessen berechtigt, die Leistung selbst auszuführen, sich bei der Erbringung von vertragsgegenständlichen Leistungen Dritter zu bedienen und/oder derartige Leistungen zu substituieren.

Die Beauftragung von Besorgungsgehilfen erfolgt entweder im eigenen Namen oder im Namen des Kunden, in jedem Fall aber auf Rechnung des Kunden. Clooc design wird Besorgungsgehilfen sorgfältig auswählen und darauf achten, dass diese über die erforderliche fachliche Qualifikation verfügen.

Der Firma ist es gestattet, die Produktion von Erklärvideos und Videos aller Art an dritte weiter zu geben oder zu verteilen. Auch das beauftragen für die Produktion der Videos an andere Agenturen oder Freelancern ist gestattet.

  1. Datenschutz

Die Firma darf die im Rahmen des Vertragsschlusses aufgenommenen Daten zur Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Vertrag verarbeiten und verwenden.

Die Firma ergreift die Massnahmen welche zur Sicherung der Daten gemäss den gesetzlichen Vorschriften erforderlich sind.

Der Kunde erklärt sich mit der Speicherung und vertragsgemässen Verwertung seiner Daten durch die Firma vollumfänglich einverstanden und ist sich bewusst, dass die Firma auf Anordnung von Gerichten oder Behörden verpflichtet und berechtigt ist Informationen vom Kunden diesen oder dritten bekannt zu geben.

Hat der Kunde es nicht ausdrücklich untersagt, darf die Firma die Daten zu Marketingzwecken verwenden. Die zur Leistungserfüllung notwendigen Daten können auch an beauftrage Dienstleistungspartner oder sonstigen Dritten weitergegeben werden.

Des weiteren finden die Datenschutzbestimmungen Anwendung.

  1. Termine

Frist- und Terminabsprachen sind schriftlich festzuhalten bzw. zu bestätigen. Clooc design bemüht sich, die vereinbarten Termine einzuhalten.

Die Nichteinhaltung der Termine berechtigt den Kunden allerdings erst dann zur Geltendmachung der ihm gesetzlich zustehenden Rechte, wenn er die Fa. Clooc GmbH eine angemessene, mindestens aber 14 Tage währende Nachfrist gewährt hat. Diese Frist beginnt mit dem Zugang eines Mahnschreibens an die Fa. Clooc GmbH.

Nach fruchtlosem Ablauf der Nachfrist kann der Kunde vom Vertrag zurücktreten. Eine Verpflichtung zur Leistung von Schadenersatz aus dem Titel des Verzugs besteht nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit von Clooc design (CLOOC GmbH).

Unabwendbare oder unvorhersehbare Ereignisse – insb. Verzögerungen bei Auftragnehmern von Clooc design – entbinden die Fa. Clooc GmbH jedenfalls von der Einhaltung des vereinbarten Liefertermins.

Gleiches gilt, wenn der Kunde mit seinen zur Durchführung des Auftrags notwendigen Verpflichtungen (z.B. Bereitstellung von Unterlagen, Präsentationen oder Informationen), im Verzug ist. In diesem Fall wird der vereinbarte Termin zumindest im Ausmaß des Verzugs verschoben.

  1. Änderungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen können von der Firma jederzeit geändert werden.

Die neue Version tritt 30 (dreissig) Tage nach der Mitteilung durch die Firma in Kraft.

Für die Kunden gilt grundsätzlich die Version der AGB welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in Kraft ist. Es sie denn, der Kunde habe einer neueren Version der AGB zugestimmt.

  1. Priorität

Diese AGB gehen allen älteren Bestimmungen und Verträgen vor. Lediglich Bestimmungen aus Individualverträgen welche die Bestimmungen dieser AGB noch spezifizieren gehen diesen AGB vor.

  1. Rücktritt vom Vertrag

Die Fa. Clooc GmbH ist insbesondere zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt, wenn die Ausführung der Leistung aus Gründen, die der Kunde zu vertreten hat, unmöglich ist oder trotz Setzung einer Nachfrist weiter verzögert wird.

Sowie wenn berechtigte Bedenken hinsichtlich der Bonität des Kunden bestehen und dieser auf Begehren von Clooc design weder Vorauszahlungen leistet noch vor Leistung der Fa. Clooc GmbH eine taugliche Sicherheit leistet.

Die Fa. Clooc GmbH kann die Annahme eines Auftrages ohne Angabe von Gründen ablehnen.

  1. Honorar/Preise

Wenn nichts anderes vereinbart ist, entsteht der Honoraranspruch von Clooc design für jede einzelne Leistung, sobald diese erbracht wurde. Clooc design ist berechtigt, zur Deckung seines Aufwandes Vorschüsse zu verlangen. Alle Leistungen von Clooc design, die nicht ausdrücklich durch das vereinbarte Honorar abgegolten sind, werden gesondert entlohnt.

Alle Clooc design erwachsenden Barauslagen sind vom Kunden zu ersetzen. Kostenvoranschläge von Clooc design sind grundsätzlich unverbindlich. Wenn abzusehen ist, dass die tatsächlichen Kosten die von Clooc design schriftlich veranschlagten um mehr als 10 % übersteigen, wird die Fa. Clooc GmbH den Kunden auf die höheren Kosten hinweisen.

Die Kostenüberschreitung gilt als vom Kunden genehmigt, wenn der Kunde nicht binnen drei Tagen nach diesem Hinweis schriftlich widerspricht und gleichzeitig kostengünstigere Alternativen bekannt gibt.

In Auftrag gegebene und durchgeführte Arbeiten werden ungeachtet der Fertigstellung des Gesamtauftrages spätestens 3 Monate ab Auftragserteilung in Rechnung gestellt. Für alle Arbeiten von Clooc design, die – aus welchem Grund auch immer vom Kunden nicht zur Ausführung gebracht werden, gebührt die Fa. Clooc GmbH eine angemessene Vergütung.

Mit der Bezahlung dieser Vergütung erwirbt der Kunde an diesen Arbeiten keinerlei Rechte. Nicht ausgeführte Konzepte, Entwürfe, Logos, Ideen und sonstige Unterlagen sind unverzüglich an Clooc design zurückzustellen.

Die Versendung von Arbeiten, Vorlagen, Logos und sonstiger Unterlagen erfolgt auf Gefahr und Rechnung. Produkte, Videos, Logos etc. die innerhalb der 14-tägigen Testphase nicht abgenommen werde, können nicht zum Angebotspreis verrechnet werden. Hierbei kommt es zu Mehrkosten.

Vorbehaltlich anderweitiger Offerten verstehen sich alle Preise in Schweizer Franken (CHF). Alle Preise verstehen sich inklusive allfällig anwendbarer Mehrwertsteuer (MwSt).

Die Preise verstehen sich exklusive weiterer allfällig anwendbarer Steuern.

Die Firma behält sich vor, die Preise jederzeit zu ändern. Es gelten die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültigen Preise auf der Website der Firma.

15. Bezahlung

Die Firma bietet dem Kunden folgende Zahlungsmöglichkeiten: Rechnung, Kreditkarte, PayPal.

Der Kunde ist verpflichtet den in Rechnung gestellten Betrag innert 14 (vierzehn) Tagen ab Rechnungsdatum zu bezahlen.

Wird die Rechnung nicht binnen vorgenannter Zahlungsfrist beglichen, wird der Kunde abgemahnt. Begleicht der Kunde die Rechnung nicht binnen der angesetzten Mahnfrist fällt er automatisch in Verzug.

Ab Zeitpunkt des Verzuges schuldet der Kunde Verzugszinsen in der Höhe von 5% (fünf Prozent).

Die Firma behält sich vor, jederzeit ohne Angabe von Gründen Vorauskasse zu verlangen.

Bietet die Firma auch Produkte über eine Onlineplattform zum Kauf, Miete oder sonstiger Nutzung an, so kann sie Bezahlung auch auf dem elektronischen Weg im Rahmen des Bestellvorganges (Kreditkarten, Paypal oder andere Zahlungssysteme) verlangen.

Verrechnung des in Rechnung gestellten Betrages mit einer allfälligen Forderung des Kunden gegen die Firma ist nicht zulässig.

Der Firma steht das Recht zu, bei Zahlungsverzug die Lieferung oder Dienstleistungserbringung zu verweigern.

16. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages oder eine Beilage dieses Vertrages ungültig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Die Vertragsparteien werden die unwirksame Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die dem gewollten wirtschaftlichen Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt.

Dasselbe gilt auch für allfällige Vertragslücken.

17. Eigentumsrecht und Urheberschutz

Alle Leistungen der Agentur einschließlich jener aus Präsentationen (z.B. Anregungen, Ideen, Skizzen, Vorentwürfe, Scribbles, Logos, Reinzeichnungen, Konzepte, Negative, Dias, Storyboards, etc.), auch einzelne Teile daraus, bleiben ebenso wie die einzelnen Werkstücke und Entwurfsoriginale im Eigentum der Agentur (Clooc GmbH/Clooc-design).

Sie können von der Agentur jederzeit – insbesondere bei Beendigung des Vertragsverhältnisses – zurückverlangt werden.

Der Kunde erwirbt durch Zahlung des Honorars nur das Recht der Nutzung (einschließlich Vervielfältigung) zum vereinbarten Zweck und im vereinbarten Nutzungsumfang. Ohne gegenteilige Vereinbarung mit der Agentur darf der Kunde die Leistungen der Agentur nur selbst, ausschließ für die Dauer des Agenturvertrages nutzen, so nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.

Der Erwerb von Nutzungs- und Verwertungsrechten an Leistungen der Agentur setzt in jedem Fall die vollständige Bezahlung der von der Agentur dafür in Rechnung gestellten Honorare voraus.

Änderungen von Leistungen der Agentur, wie insbesondere deren Weiterentwicklung durch den Kunden oder durch für diesen tätig werdende Dritte, sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung der Agentur und – soweit die Leistungen urheberrechtlich geschützt sind – des Urhebers zulässig.

Für die Nutzung von Leistungen der Agentur, die über den ursprünglich vereinbarten Zweck und Nutzungsumfang hinausgeht, ist – unabhängig davon, ob diese Leistung urheberrechtlich geschützt ist – die Zustimmung der Agentur erforderlich (Clooc GmbH). Dafür steht der Agentur und dem Urheber eine gesonderte angemessene Vergütung zu.

Für die Nutzung von Leistungen der Agentur bzw. von Werbemitteln, für die die Agentur konzeptionelle oder gestalterische Vorlagen erarbeitet hat, ist nach Ablauf des Vertragsverhätnisses bzw. der Nutzungsrechte Agenturvertrages unabhängig davon, ob diese Leistung urheberrechtlich geschützt ist oder nicht – ebenfalls die Zustimmung der Agentur notwendig.

Dafür steht der Agentur im 1. Jahr nach Vertragsende der volle Anspruch der im abgelaufenen Vertrag vereinbarten Agenturvergütung zu. Im 2. bzw. 3. Jahr nach Ablauf des Vertrages nur mehr die Hälfte bzw. ein Viertel der im Vertrag vereinbarten Vergütung. Ab dem 4. Jahr nach Vertragsende ist keine Agenturvergütung mehr zu zahlen.

Innerhalb der 14. tägigen Testversion, steht dem Kunden somit lediglich eine Testversion/Test logo bis zur endgültigen Abnahme und somit auch Bezahlung zu.

Bis zur Zahlung unterliegen die Werksstücke ausschließlich der Agentur (Clooc GmbH/Clooc design) und dürfen ohne vorherige Absprache nicht der Veröffentlichung dienen. Die Agentur (Clooc GmbH) ist berechtigt, ihren Firmennamen, Wasserzeichen und sein Firmenzeichen als Copyrightvermerk zu zeigen.

Sie hat weiteres das Recht die Produkte anlässlich von Wettbewerben und Festivals vorzuführen oder vorführen zu lassen.

Ebenso ist die Agentur berechtigt, die Produkte zum Zweck der Eigenwerbung vorzuführen oder vorführen zu lassen; dies gilt auch für Veröffentlichungen im Internet, auf der Webseite der Agentur, Social Media Kanälen oder anderen entsprechenden analogen oder digitalen Plattformen wie z.B. auf CLOOC, Facebook (sog. neue Verwertungsarten; z.B. zur Verwendung auf Computern, Mobiltelefone, etc.).

18. Vertraulichkeit

Beide Parteien, sowie deren Hilfspersonen, verpflichten sich, sämtliche Informationen welche im Zusammenhang mit den Leistungen unterbreitet oder angeeignet wurden, vertraulich zu behandeln. Diese Pflicht bleibt auch nach der Beendigung des Vertrages bestehen.

19. Firma

5.1. Lieferung / Liefertermine

Die Lieferung erfolgt binnen 6 (sechs) Arbeitstagen nach Bestellungseingang. Ist eine fristgerechte Lieferung nicht möglich, wird der Kunde von der Firma binnen 3 (drei) Arbeitstagen nach Bestellungseingang informiert und das neue Lieferdatum wird kommuniziert.

Vorbehaltlich anderslautender Vereinbarung, wird als Erfüllungsort der Sitz der Firma vereinbart. Die Firma erfüllt durch die Übergabe der bestellten Produkte an den vereinbarten Spediteur. Wird kein Spediteur vereinbart, steht es der Firma frei, einen Spediteur zu wählen. Die vereinbarten Lieferkosten dürfen durch die Wahl des Spediteurs nicht erhöht werden.

5.2. Hilfspersonen

Die Parteien haben das ausdrückliche Recht, zur Erledigung ihrer vertragsgemässen Pflichten Hilfspersonen beizuziehen. Sie haben sicherzustellen, dass der Beizug der Hilfsperson unter Einhaltung aller zwingenden gesetzlichen Bestimmungen und allfälliger Gesamtarbeitsverträge erfolgt.

20. Höhere Gewalt 

Wird die fristgerechte Erfüllung durch die Firma, deren Lieferanten oder beigezogenen Dritten infolge höherer Gewalt wie beispielsweise Naturkatastrophen, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Lawinen, Unwetter, Gewitter, Stürme, Kriege, Unruhen, Bürgerkriege, Revolutionen und Aufstände, Terrorismus, Sabotage, Streiks, Atomunfälle resp.

Reaktorschäden unmöglich so ist die Firma während der Dauer der höheren Gewalt sowie einer angemessenen Anlaufzeit nach deren Ende von der Erfüllung der betroffenen Pflichten befreit.

Dauert die höhere Gewalt länger als 30 (dreissig) Tage kann die Firma vom Vertrag zurück treten. Die Firma hat dem Kunden bereits geleistetes Entgelt vollumfänglich zurück zu erstatten.

Jegliche weiteren Ansprüche, insbesondere Schadenersatzansprüche infolge vis major sind ausgeschlossen.

21. Anwendbares Recht / Gerichtsstand

Diese AGB unterstehen schweizerischem Recht. Soweit keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen vorgehen, ist das Gericht am Sitz der Firma zuständig. Der Firma steht es frei, am Sitz des Beklagten eine Klage anzuheben. Das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Produktekauf (SR 0.221.211.1) wird explizit ausgeschlossen.